29.02.2020, von Anja Villwock

Sprechfunkauffrischung für Führungskräfte

MRT und HRT, DMO und TMO: wer sich mit dem digitalen Sprechfunk der BOS beschäftigt, lernt gleich eine Menge neuer Abkürzungen dazu. Bei der ersten Berliner Bereichsausbildung für THW-Führungskräfte am 29. Februar 2020 war das kein Problem, denn alle Teilnehmenden hatten bereits eine Funkausbildung absolviert.

Die Funksignalstärke lässt sich direkt auf dem Funkgerät ablesen. Zwischen Gebäuden mit viel Stahl und Beton oder inmitten großer Waldflächen kann der Empfang beeinträchtig sein.

Für Führungskräfte ist Kommunikation - und damit auch der Funkverkehr – eines der taktischen Einsatzmittel bei der Auftragserfüllung. Deshalb ist es wichtig, dass sie über die Möglichkeiten und Grenzen des Funkverkehrs bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) genau Bescheid wissen.

Zur Auffrischung ihrer Kenntnisse setzten sich die 18 Teilnehmer aus acht Berliner Ortsverbänden noch einmal mit den rechtlichen Vorgaben, den technischen Möglichkeiten und insbesondere der Bedienung von Analog- und Digitalfunk auseinander.

Nach der Theorie wechselte die Ausbildung vom Ortsverband Neukölln in die Berliner Regionalstelle. Dort wurden nun die MRT und HRT, also die Mobile Radio Terminals (Kfz-Funkgeräte) und Hand Radio Terminals (Handfunkgeräte), in Betrieb genommen und verschiedene praktische Übungen durchgeführt. Dazu gehörte unter anderem die Überprüfung der auf dem Funkgerät ablesbaren Funksignalstärke rund um das Gebäude der Regionalstelle und das Anfertigen einer Funkskizze als Übersicht.

Die Führungskräfte übten mit den beiden Bereichsausbildern aus den Ortsverbänden Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln außerdem das korrekte Setzen eines Repeaters. Dieser dient zur Verstärkung des Funksignals im DMO-Modus, also im Direktmodus zwischen zwei Endgeräten ohne Netzanbindung. Da dies besonders im Innern von Gebäuden notwendig sein kann, wurde die Übung in der Tiefgarage absolviert. Will nun die Führungskraft in der Tiefgarage im DMO-Modus mit der Einsatzleitung im TMO-Modus (Trunkes Mode Operation) im „normalen“ Funknetz“ kommunizieren, kann ein Gateway als „Tor“ den Kontakt zur Basisstation sicherstellen. Dazu schalteten die Teilnehmenden die entsprechende Funktion in einem Kfz-Funkgerät ein.

Alle Teilnehmenden freuten sich darüber, dass sie bei der Fortbildung ihr Wissen rund um den Digitalfunk vertiefen konnten.


  • Die Funksignalstärke lässt sich direkt auf dem Funkgerät ablesen. Zwischen Gebäuden mit viel Stahl und Beton oder inmitten großer Waldflächen kann der Empfang beeinträchtig sein.

  • Das Anfertigen einer übersichtlichen Funkskizze mit allen Erreichbarkeiten ist Aufgabe der Einsatzleitung, kann aber auch für den Zugtrupp an der Einsatzstelle sinnvoll sein.

  • Kommunikation ist ein wichtiges Einsatzmittel für Führungskräfte.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: